Bauen & Immobilien

 

Es gibt leider kaum ein Bauwerk, das errichtet wird, ohne dass sich ein Prozess anschließt. Der Auftraggeber moniert Mängel, der Werkunternehmer fordert seinen vereinbarten Lohn. Bauträgermodelle und verschiedenste Vertragstypen, eine Vielzahl technischer Vorschriften und die Überschneidungen von öffentlichem und privatem Baurecht führen regelmäßig zu hochkomplexen Problemstellungen. Gerade in diesem Bereich können bei einer frühzeitigen, fachkundigen rechtlichen Beratung spätere Probleme vermieden werden. Baubegleitende und forensische Tätigkeiten sind vielfach geprägt durch das Zusammenspiel bautechnischer Vorgänge und rechtlicher Gesichtspunkte. Durch die ständige Fortbildung unserer Anwälte auch im technischen Bereich können Rechtsprobleme besser beurteilt werden und dem Mandanten Chancen und Risiken klar und verständlich dargestellt werden. Dabei verstehen wir uns stets als "Problemlöser" und nicht als bloße "Bedenkenträger". Sie dürfen sich daher darauf verlassen, dass ein rechtlicher Einwand unsererseits stets mit einem praxistauglichen Lösungsvorschlag für das weitere Vorgehen versehen ist.

Während der Baudurchführung müssen häufig innerhalb kürzester Zeit weit reichende Entscheidungen getroffen werden, damit ein Bauprojekt nicht zum Stillstand kommt. Wir gewährleisten hohe Erreichbarkeit und kurze Bearbeitungszeiten. Unsere Telefonzentrale ist Montag bis Freitag durchgehend von 7-19 Uhr besetzt und sollte Ihr Ansprechpartner nicht sofort erreichbar sein, ruft er Sie kurzfristig - auch von unterwegs - zurück. Durch konsequente Ausnutzung moderner Kommunikationswege in unserer Kanzlei, z.B. Scannen von Plänen und Versand als PDF via E-Mail, kann der Datenaustausch mit unseren Mandanten zusätzlich beschleunigt werden.

Dem Bedürfnis von Bauträgern in allen Phasen des Projektes zu kalkulierbaren Kosten beraten zu werden, um so späteren Rechtsstreitigkeiten vorzubeugen, tragen wir durch individuelle Vergütungsvereinbarungen Rechnung. Bauträger steuern üblicherweise ein Bauvorhaben von der Planung über dessen Realisierung bis hin zur Abwicklung. Dabei treten sie in eine Vielzahl von Rechtsbeziehungen mit den übrigen Baubeteiligten, wie z.B. mit den Planern, den Architekten und Sonderfachleute wie z.B. Vermessungsingenieuren oder Haustechnikingenieuren, aber auch den Bauunternehmern sowie dem Bauherrn. Durch pro-aktive, also vorbeugende Beratung und Gestaltung werden wesentliche Weichen für den reibungslosen Projektverlauf gestellt, um durch vorausschauende Vertragsgestaltung Haftungsfragen wegen Bau- und Planungsmängeln schon im Vorfeld zu vermeiden. Natürlich sind wir mit unserem zweiten, verwaltungsrechtlichen Schwerpunkt auch die kompetenten Ansprechpartner in Fragen des Planungsrechts (Bauleitplanung), des Bodenrechts (Erschließung, zulässige Nutzung der Grundstücke) und des Bauordnungsrechts (zulässige Bauweise, Baumaterialien, Brandschutz etc.).

Unser Angebot richtet sich natürlich auch an Bauunternehmen. Neben vergleichbaren Problemfeldern wie bei der Gruppe der Bauträger, treten Bauunternehmen auch regelmäßig als Bieter in Vergabeverfahren auf. Hier gilt es, Bauunternehmen auf Bieterseite von der Angebotserstellung und -abgabe bis zum erfolgten Zuschlag beratend zu begleiten, sowie dabei zu unterstützen, rechtliche Fehler im Vergabeverfahren rechtzeitig zu erkennen und die zur Wahrung der Bieterinteressen notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.
Auf Auftragnehmerseite haben sich eigene Vertragsformen entwickelt, z.B. der GMP-Vertrag (Guaranteed Maximum Price), welcher das Spannungsverhältnis zwischen Bauherrn und Generalunternehmer/Auftragnehmer durch einen Interessenverbund zum Vorteil beider Seiten auflösen soll. Die Abwicklung dieser besonderen Vertragstypen erfordert spezielle juristische Problemlösungen. Daneben nehmen europarechtliche Einflüsse immer mehr Einfluss auf das nationale Baurecht und machen es insgesamt zu einer schwierigen Rechtsmaterie, die einen fachlich versierten Anwalt zur sicheren und verlässlichen Fallbearbeitung verlangt.

Im forensischen Bereich (Prozessvertretung) garantieren wir unseren Mandanten höchste Sorgfalt und Umsicht in der Fallbearbeitung. Dabei beginnen wir mit dem Zusammentragen aller relevanten Unterlagen und deren Strukturierung. Auf dieser Grundlage arbeiten wir dann den Sachverhalt für den Prozess auf, denn nur mit einem sorgfältig ermittelten Sachverhalt lassen sich alle Argumente für den Standpunkt unseres Mandanten finden. In unseren Schriftsätzen erfolgt eine rechtliche Würdigung des Sachverhaltes, die nach unseren eigenen Ansprüchen stets verständlich, klar nachvollziehbar und überzeugend sein muss. Uns kommt es nicht auf die Zahl der Seiten an, sondern darauf, das Wesentliche ohne Umschweife auf den Punkt zu bringen. 

Da Bauprozesse regelmäßig eine umfangreiche Beweisaufnahme erfordern, sind sie mit hohem Zeit- und Kostenaufwand verbunden. Dauer und Kosten des Prozesses können die Existenz eines Unternehmens bedrohen, selbst wenn es völlig zu Unrecht mit einem Prozess überzogen wird. Als Alternative zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung steht hier der Weg über die Mediation/ Streitschlichtung offen. So hat die ARGE Baurecht des Deutschen AnwaltVereins, der Rechtsanwalt Jochen Zweschper angehört, eine Schlichtungs- und Schiedsordnung für das Bauwesen (SOBau) eingeführt. In diesen Verfahren sind argumentative Stärke, Flexibilität und Kreativität gefordert, um die Interessen unserer Mandanten optimal zu vertreten.

Speziell im Bereich des Architektenrechts wird in der Praxis noch zu wenig Wert auf sachgerechte Vertragsgestaltung gelegt. Aufgrund der in früherer Zeit verwendeten "Einheits-Architektenverträge" wird zumeist versäumt, das Leistungssoll des Architekten - den Umfang der vom Architekt zu erbringenden Leistungen - umfassend und abschließend zu beschreiben. Während seiner baubegleitenden Tätigkeit unterlaufen dem Architekten leicht Versäumnisse, die ihm im Rahmen seiner (langjährigen) Gewährleistungszeit zum Verhängnis werden können. Auf diesem Feld bieten wir neben Beratung und Prozessvertretung Fortbildungsveranstaltungen für Architekten an.

Generalplaner, denen vom Bauherrn sämtliche Architekten- und Ingenieurleistungen übertragen werden, sind mit besonderen Problemstellungen konfrontiert. Daneben werden zunehmend Projektsteuerer eingesetzt, um bei größeren Vorhaben Funktionen des Auftraggebers wie die Termin- und Kostenkontrolle oder die Projektkoordinierung zu übernehmen. Die besonderen Problemstellungen der Generalplaner und Projektsteuerer finden in der rechtlichen Beratung bzw. Prozessvertretung ebenso Berücksichtigung wie im Vergütungsmodell.

Nicht zuletzt beraten und vertreten wir eine große Zahl privater und gewerblicher Bauherren, die - obwohl sie zum Teil Bauträger oder selbst Baufachmann sind - gleichwohl anwaltlicher Unterstützung in den Bereichen Vertragsgestaltung, Vertragsabwicklung und Prozessführung bedürfen. Kommt es während der Bauarbeiten oder danach zu Auseinandersetzungen mit den Vertragspartnern, sind wir vor dem Hintergrund der langen Dauer und der hohen Kosten eines Baurechtsprozesses stets bemüht, außergerichtlich im Verhandlungswege eine zufrieden stellende Lösung zu finden. Wenn nötig, zögern wir jedoch nicht, mit Konsequenz und Beharrlichkeit die Rechte unserer Mandanten vor Gericht durchzusetzen.

Ein wichtiges Beratungsfeld ist schließlich auch der Immobilienerwerb. Verbraucher neigen dazu, z.B. vor dem Kauf einer Espressomaschine sich sehr genau über das Produkt in Testberichten und ausführlichen Verkäufergesprächen zu informieren - beim Erwerb eines Baugrundstücks oder eines Hauses hingegen wird oft nicht die gebotene Sorgfalt aufgebracht, obwohl der Wert ein Vielfaches einer Espressomaschine beträgt und die rechtlichen Risiken für den Laien kaum überschaubar sind. Der beurkundende Notar kann dem Käufer dabei nicht abnehmen, sich genau über den Kaufgegenstand zu informieren. Besonders wichtig sind dabei Fragen der Bebaubarkeit und Erschließung oder der vertraglichen Gewährleistung. Durch die Spezialierung unserer Kanzlei auf das öffentliche wie auch auf das private Baurecht sind wir in der Lage, Ihnen eine sichere und klare Entscheidungsgrundlage für Ihren Immobilienerwerb zu liefern zu einer Vergütung, die wir individuell mit Ihnen vereinbaren und sich nicht am Wert des Kaufgegenstandes orientieren muss.

In der Baugenehmigung wird verbindlich festgelegt, wie und wo ein Bauwerk errichtet werden darf. Verstöße ziehen bauordnungsrechtliche Verfügungen (Beseitigungsanordnung, Nutzungsverbot) und Bußgeldverfahren nach sich. Als Bauwilliger - aber auch als Nachbar eines Bauvorhabens - kommt es entscheiden auf die inhaltlichen Regelungen und Auflagen (z.B. Brandschutzauflagen) der Baugenehmigung an. Um Ihre Interessen gegenüber der Bauaufsicht durchzusetzen, ist ein fachlich versierter Anwalt erforderlich, der sich in der vielschichtigen und sich ständig wandelnden Gesetzesmaterie ebenso wie in der stark einzelfallbezogenen Rechtsprechung zum öffentlichen Baurecht auskennt. Das gilt umso mehr dann, wenn nicht nur das einzelne Bauvorhaben, sondern gleich der gesamte Bebauungsplan geprüft werden muss.

Im Normenkontrollverfahren vor dem Verwaltungsgerichtshof (VGH) oder Oberverwaltungsgericht (OVG) wird ein Bebauungsplan einer umfassenden Kontrolle hinsichtlich Aufstellungsverfahren, Form und Inhalt unterworfen. Für diese Verfahren bringen wir die erforderliche Erfahrung mit, die es uns ermöglicht, Abwägungs- und Verfahrensfehler in einem Bebauungsplan zu erkennen und überzeugend vor Gericht darzulegen.

Unsere anwaltliche Tätigkeit umfasst unter anderem:

  • Vertragsgestaltung und -prüfung von Architektenverträgen, Ingenieurverträgen, Generalplanerverträgen, Projektsteuerverträgen;
  • Klärung des geschuldeten Leistungsumfangs des Architekten bzw. Ingenieurs
  • Beratung bei der Erstellung der Honorarschlussrechnung
  • Durchsetzung von Honoraransprüchen
  • Beratung und Vertretung in haftungsrechtlichen Streitigkeiten von Architekten und Ingenieuren;
  • Projektbegleitende Rechtsberatung;
  • Vertragsgestaltung und -prüfung (Einheitspreisverträge, Pauschalpreisverträge, GMP-Modelle, Generalunternehmerverträge, Generalübernehmerverträge, Bauträgerverträge);
  • Nachtragsprüfung und -abwicklung;
  • Entwerfen von Musterschreiben nach VOB;
  • Durchsetzung von Werklohnansprüchen;
  • Durchsetzung/Abwehr von Mängelansprüchen;
  • Risikoeinschätzung und Bewertung mit Handlungsempfehlung;
  • Begleitung außergerichtlicher Auseinandersetzungen und Verhandlungen sowie Prozessführung;
  • Vertragsgestaltung und Prüfung von Anlagenbauverträgen;
  • Prüfen und Verhandeln von Immobilienkaufverträgen;
  • Rechtliche Beratung und Vertretung im Baugenehmigungsverfahren;
  • Widerspruchs- und Klageverfahren im öffentlichen Baurecht;
  • Normenkontrolle von Bebauungsplänen.

Ihre Ansprechpartner für den Bereich "Bauen & Immobilien" sind:


Rechtsanwalt Jochen Zweschper
Rechtsanwalt Joachim Krumb

 

Die Kanzlei

Die Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte SZK ist eine auf das öffentliche Recht und Immobilienrecht spezialisierte Anwaltskanzlei mit Büros in Wiesbaden und Darmstadt. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten bundesweit in den Bereichen Bauen & Immobilien, Planen & Umwelt sowie Öffentliche Aufträge. Ein besonderer Schwerpunkt liegt zudem in der Kommunalberatung. Unsere Tätigkeit beschränkt sich im öffentlichen Recht auf das Baurecht, Fachplanungsrecht, Umweltrecht, Abgabenrecht, Kommunalrecht und Vergaberecht einschließlich verwandter Rechtsgebiete. Im Immobilienrecht sind wir ausschließlich im Bau- und Architektenrecht sowie im Grundstücksrecht und Gewerbemietrecht tätig. Entsprechend diesen Schwerpunkten verfügt unsere Rechtsanwaltspartnerschaft mit Rechtsanwalt Zweschper über einen Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht sowie mit den Rechtsanwälten Dr. Stapelfeldt und Krumb über zwei Fachanwälte für Verwaltungsrecht.